Konservative Therapie

Konservative Therapie

Die Konservative Therapie erreicht die Wiederherstellung der Gesundheit ohne operative Maßnahmen.

Es gibt verschiedene konservative Methoden. Passende Medikamentengaben sind wichtig, doch sie stellen im orthopädischen Behandlungsfeld oftmals nur einen Teil der umfassenden Therapie dar.

Neben der Medikamentenverordnung und der Verordnung von physikalischen Maßnahmen (Physiotherapie, Lymphdrainage, manuelle Therapie, Osteopathie) helfen wir den Patienten in unserer Praxis mit einer Reihe von klassischen und besonderen Therapieformen.

 

Manuelle Therapie

Passive Mobilisation und aktive Übungen an Gelenken und der Wirbelsäule

Schmerztherapie

  • punktuelle Schmerztherapie
  • intravenöse Schmerztherapie
  • Gabe von Analgetika

Ja nach Diagnose und Prognose überweisen wir unsere Patienten natürlich auch an Physiotherapeuten, Osteopathen oder andere medizinische Einrichtungen.

 

Stoßwellen-Therapie

Die Stoßwellen-Therapie ist eine nicht-invasive Behandlung. Von außen werden intensive Impulse in die Gewebsschichten abgegeben. Die Stoßwellen haben im wesentlichen drei Wirkungen:

  • Aktivierung des Stoffwechsels
  • Förderung der Durchblutung
  • Linderung von Schmerzen

 Die Behandlung erfolgt in unserer Arztpraxis mit einem speziellen technischen Gerät. Eine Anwendung dauert etwa 10 Minuten. Die Anzahl der nötigen Anwendungen ist individuell verschieden und hängt von der Diagnose und dem Zustand der Patienten ab. In der Regel werden mindestens drei Sitzungen im Abstand von 3 bis 10 Tagen benötigt.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen in der Regel diese Therapieform nicht. 

Akupunktur

Das ganzheitliche Verständnis des Körpers und seinen Krankheiten ist im Rahmen der traditionellen chinesischen Medizin Ausgangspunkt vielfältiger Therapiemöglichkeiten. Der Einsatz von Akupunktur kann die klassische Medizin konstruktuktiv berreichern.

Kinesio Tape Therapie

Die Technik findet in der Alternativmedizin und im Leistungssport Verwendung.

Taping wird in der Orthopädie eingesetzt bei Rückenschmerzen, Zerrungen, Faserrissen, Atrophien, Dysbalancen, Impingementsyndrom der Schulter, Schulterinstabilitäten, Bandverletzungen, Instabilitäten, Arthrose, Sehnenscheidenentzündungen usw.

Dabei wird ein elastisches textiles, farbiges Klebeband mit speziellen Techniken („Taping“) auf die Haut aufgebracht.