Team

Hier stellen wir Ihnen das Team der Artzpraxis Dr. Georg Springmann vor.

Dr. med. Georg Springmann

Dr. med. Georg Springmann

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Dr. Georg Springmann ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Vor seiner Zeit als niedergelassener Arzt in Ehringshausen behandelte er seine Patientinnen und Patienten im Gesundheitsnetz Gießen und als Oberarzt des St. Josef Krankenhauses / Balserische Stiftung. Davor war er lange in der Unfallchirurgie der Uniklinik in Gießen tätig.

Dr. Springmann lebt mit seinen drei Töchtern in Gießen, geboren wurde er im Münsterland. Er ist ehemaliger Handballspieler; diese sportliche Erfahrung wissen vor allem aktive Patienten und Leistungssportler zu schätzen. Seit fünf Jahren ist Dr. Springmann zudem Mannschaftsarzt der Bundesliga Handballer des TV Hüttenberg.

2019: angestellter Facharzt im MVZ Schwalmstadt für Orthopädie und Unfallchirurgie, zudem Oberarzt der Chirurgischen Abteilung im Diakoniekrankenhaus in Marburg Wehrda

2017 – 2018: Oberarzt der Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie am St. Josefs Krankenhaus / Balserische Stiftung Gießen

Seit 2015: Mannschaftsarzt TV Hüttenberg, 2. Bundesliga Handball

2014 – 2017:  Tätigkeit als niedergelassener Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie in Anstellung beim MVZ Gesundheitsnetz Gießen (GNG) Mitglied des chirurgischen Teams

2007 – 2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und ärztliche Tätigkeit in der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie  des UKGM Standort Gießen, ab dem 05.09.2012 als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

2010: Verleihung des akademischen Grades „Doktor der Medizin“ durch die Medizinische Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität zu Heidelberg

2005 – 2007 Assistenzarzt in der Orthopädie Bad Hersfeld 

Mai 2005: Approbation als Arzt 

1998 – 2005: Studium der Humanmedizin in Gießen

2004 – 2005: Praktisches Jahr

  • Innere Medizin in der Kardiologie des UKGM Standort Gießen
  • Orthopädie in der Sportclinic Zürich, Hirslanden 
  • Chirurgie im Hospital Luis Carlos Lagomaggiore, Ciudad de Mendoza (Argentinien)

2002/2003: Auslandssemester in Cádiz (Spanien)

1994 – 1998: Studium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Abschluss des Diplom Betriebswirts (VWA) in Essen

1993 – 1994: Zivildienst am Kinderheim St. Josef in Werne 

Januar 2020: Ausbildung zum »Open Water Diver« (Phillipinen)

Dezember 2019: Fortführung der Ausbildung zur Akupunktur, Berlin 

September 2018: Modul Sportorthopädie (Marburg, Deutsche Kniegesellschaft – DKG)

Mai 2018: Sportmedizinisches Forum, Zusammenhangsfrage der Patellaluxation (BGU Frankfurt)

April 2018: Sportkardiologie – Wissenswertes für den Alltag (UKGM, Kardiologie Gießen) 

Oktober 2017: Notfallmanagement für Sportmediziner (UKGM Kardiologie Gießen)

Mai 2017: Endoprothetik Kniegelenk; bikondylär/monokondylär (Linkademy, Hamburg)

Juli 2016: Beginn der Ausbildung zur Zusatzbezeichnung »Manuelle Medizin« (DGMSM in Bad Füssing)

Juli 2016: Anerkennung zur Durchführung der D-Arzt Tätigkeit durch die DGUV

April 2016: Anerkennung der Zusatzbezeichnung »Röntgendiagnostik – fachgebunden Skelett« durch die Landesärztekammer Hessen

Februar 2016: Fortbildung/Anerkennung DGUV Hannover zum »Mannschaftsarzt« des TV Hüttenberg, 1. Bundesliga Handball

September 2015: Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie Workshop (UKGM , UCH Gießen)

Mai 2015: 12. Kniekurs Hannover, Gelenkerhalt & Gelenkersatz (Prof. Lobenhoffer, Hannover)

Mai 2015: Beginn der Ausbildung für Akupunktur (DÄGFA Bad Nauheim)

April 2013: Einführungslehrgang in die Durchgangsarzttätigkeit (DGUV Mainz)

März 2013: Arthroskopie-Kurs Schulter (AIOD, Leipzig)

März 2011: Arthroskopie Kurs Schulter mit Workshop (AIOD, Leipzig)

November/Dezember 2008:  Fachkundenachweis »Rettungsdienst«, Zusatzbezeichnung „Notfallmedizin“ (Arbeitsgemeinschaft Intensivmedizin Arnsberg)

Februar 2007: Höhenmedizinische Expedition zum Erwerb der Zusatzbezeichnung »Sportmedizin« (am Kilimandscharo/Tansania)

Januar 2007: Instabile Schulter, Ellenbogen und Kniegelenk, Verletzungen des Handballers (Oberwiesenthal)

Juli/ August 2006: Sportmediziner Kurs für Ärzte (Akademie Damp)

März 2006: Reanimationskurs (LAEK H, Bad Nauheim)

p38 MAP kinase–a molecular switch between VEGF-induced angiogenesis and vascular hyperpermeability.

Katja Issbrücker, Hugo H. Marti, Stefan Hippenstiel, Georg Springmann, Robert Voswinckel, Andreas Gaumann, Georg Breier, Hannes C A Drexler, Norbert Suttorp, Matthias Clauss

  • Internationale Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthese (OTC ehemals AIOD)
  • Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur (DÄGFA)
  • Mitglied der DGMSM („manuelle Medizin“)
  • geb. 1973 in Werne an der Lippe
  • lebt in Gießen
  • Vater dreier Töchter
  • Freizeit: Handball, Jogging, Yoga, Autorentätigkeit (Romae, Kurzgeschichten, Kinderbücher)
Katrin Pfaffelmoser

Katrin Pfaffelmoser

Medinzinische Fachangestellte

Frau Pfaffelmoser ist mit Herz und Verstand immer für unsere Patienten da.